2.Bibliophiler Salon: Im Herzen Afrikas. - Hochkarätige Vorträge im Antiquariat Kainbacher

30. Januar 2015 um 19:25 Uhr

Der Bibliophile Salon im Antiquariat Kainbacher

„Im Herzen Afrikas“
Frühe Expeditionen und Reisen
2. Themenabend am 14.März 2015

Das Antiquariat Kainbacher bietet alte und vergriffene Bücher aus allen Wissensgebieten an. Meine Spezialgebiete sind seltene Bücher und alte Drucke zu Reisen vergangener Tage sowie zu Forschungsexpeditionen und Naturwissenschaften in früheren Zeiten. Ein weiteres Gebiet stellen alte Photographien dar - auch diese auf Reisen in den vergangenen Jahrhunderten, fremde Länder und damals exotische Kulturen fokussiert.

Die Vortragsreihe des Bibliophilen Salons wird mit dem Thema: „Im Herzen Afrikas“ – Frühe Expeditionen und Reisen fortgesetzt. Als Vortragende konnten die Afrika-Experten von der Universität Wien, Prof. Dr. Walter Sauer und Prof. Dr. Michael Zach gewonnen werden.

Im Anschluss präsentiert das Antiquariat Kainbacher auch einige originale Bücher zu diesem Thema, wie z.B. die Erstausgaben der Reisen von Oskar Baumann, Ernst Marno, Emil Holub, Barth, Nachtigal, Rohlfs, Schweinfurth, und vielen anderen Entdeckern.
Zu dieser Afrika-Veranstaltung des Bibliophilen Salons wird ein neuer Antiquariatskatalog erscheinen, der viele seltene Bücher zu Reisen und Expeditionen in Afrika beinhalten wird.
Reservieren Sie sich ein Exemplar.

Anmeldung für den 2.Themenabend - Afrika unter: Tel.: 0699-11019221 oder
paul.kainbacher@kabsi.at
www.antiquariat-kainbacher.at

Programm zum 2. Themenabend
am Samstag, 14.März ab 16.30 Uhr

„Im Herzen Afrikas“ – Frühe Expeditionen und Reisen
Zwei Vorträge und alte Bücher

1. Vortrag 17.00 Uhr
Prof. Dr. Walter Sauer
Durch's dunkle Österreich. Heimische Aktivitäten in Afrika hinterließen Spuren

Kurzbiographie

Walter Sauer ist Professor am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte und wissenschaftlicher Leiter des Dokumentations- und Kooperationszentrums Südliches Afrika (SADOCC) in Wien. Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind die verdrängte Kolonialgeschichte der Habsburgermonarchie, afrikanische Migration nach Österreich seit dem Mittelalter sowie die Rezeption Afrikas (Afrikavorstellungen) in Kunst und Literatur.

Inhalt des Vortrags

Versuche der Habsburgermonarchie, Kolonien in Afrika zu gründen, resultierten ebenso wie missionarische oder wissenschaftliche Aktivitäten aus bestimmten Interessen und prägten bestimmte Bilder. Walter Sauer geht anhand seines vor kurzem erschienenen Buches „Expeditionen ins afrikanische Österreich“ den Spuren nach, die Afrikabeziehungen und Afrikabilder in Österreich hinterlassen haben. Afrikareisende stehen dabei im Zentrum.
2. Vortrag: 19.00 Uhr
Prof. Dr. Michael Zach
Österreichische Sudanreisende im 19. Jahrhundert. Forscher, Missionare, Diplomaten und Abenteurer – und eine österreichische Kolonie in Afrika?

Kurzbiographie

Studium der Geschichte in Kombination mit Afrikanistik an der Universität Wien. Regionale Spezialisierung auf Geschichte und Kulturen Nordostafrikas, insbesondere des Sudan, sowie die österreichische Reisetätigkeit während des 19. Jahrhunderts. Feldforschung im Sudan sowie Verfasser zahlreicher Publikationen zu den genannten Themenstellungen. Ao. Universitätsprofessor für afrikanische Geschichte am Institut für Afrikawissenschaften der Universität Wien und gegenwärtig Vizedekan der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät.


Inhalt des Vortrags

Bereits an der ägyptischen Eroberung des Sudan (1820/21) waren Österreicher beteiligt und weitere frühe Reisende aus dem Gebiet der Habsburgermonarchie eröffneten Wien einen viel versprechenden Raum für den Bezug von Rohstoffen sowie als Absatzmarkt österreichischer Erzeugnisse. Unter dem Vorwand der Bekämpfung des Sklavenhandels wurde schließlich eine katholische Mission eingerichtet, die bald vom Kaiserhaus vereinnahmt und unter den Schutz eines in Khartoum angesiedelten österreichischen Konsulats gestellt wurde. So verwundert es nicht, dass um die Mitte des 19. Jahrhunderts auch ernstzunehmende Überlegungen angestellt wurden, in Teilen des Sudan eine Kolonie zu errichten. Infolge neuer Herausforderungen auf der politischen Bühne Europas erloschen letztlich die Interessen der Habsburgermonarchie an einen Engagement in Afrika. Jedoch blieben auch weiterhin Österreicher im Sudan präsent und übernahmen beispielsweise prominente Positionen in der ägyptischen Kolonialadministration.



3. Präsentation: ca.18.00 Uhr und nach 20 Uhr
Dr. Paul Kainbacher: Präsentation antiquarischer Bücher, Karten und Photographien zu Afrika: Ankauf und Verkauf

Ort: Antiquariat Dr. Paul Kainbacher, Elisabethstrasse 33 / Eichwaldgasse 1, 2500 Baden bei Wien
paul.kainbacher@kabsi.at
www.antiquariat-kainbacher.at

Anmeldung für den 2.Themenabend unter:
Tel.: 0699-11019221 oder
paul.kainbacher@kabsi.at
www.antiquariat-kainbacher.at

Foto für Meldung 311 FotoFoto für Meldung 311 FotoFoto für Meldung 311 Foto