Tieffenthaler, J. : Historisch-geographische Beschreibung von Hindustan. 3 Bände. Berlin u. Gotha 1785-88.

26. Februar 2014 um 21:34 Uhr

Erforschung von Indien durch einen Österreicher

Tieffenthaler, J.
Historisch-geographische Beschreibung von Hindustan. Ferner des Herrn Anquetil du Perron historische und chronologische Abhandlungen von Indien, und dessen Beschreibung des Laufes der Ströhme Ganges und Garga, mit einer sehr großen Charte. Wie auch des Herrn Jacob Renell General-Charte von Indien. Aus den ungedruckten Urschriften in Ordnung gebracht und in deutscher Sprache an das Licht gestellt v. J. Bernoulli. 3 Bände. Berlin u. Gotha, beim Hrsg. u. Ettinger 1785-88. 4to (26,5:22 cm). Mit zus. 67 (2 grenzkol.) meist gefalt. Kupfertafeln u. -karten. Dekorative Halblederbände der Zeit mit Rückenvergoldung u. Rückenschild; teilw. etwas berieben, ein schönes Set.
EUR 7500,-
Streit VI, 509; de Backer-S. VIII, 21.2; Henze V, 325 u. I, 81 (Anquetil). - Erste deutsche Ausgabe. Vollständig wie hier mit allen drei Bänden selten. Der österr. Jesuit Joseph Tieffenthaler (1710-1785) ging 1740 auf Einladung des Maharadschas von Dschaipur nach Indien. Eine große Anzahl von wissenschaftlichen Arbeiten über seine dreißigjährigen Wanderungen sowie kartographischen, astronomischen, religionsgeschichtlichen und naturkundlichen Beobachtungen erhielt der Kopenhagener Gelehrte Krutzenstein, von dem Bernoulli die "Description géographique de l'Hindoustan" erwarb und hier zusammen mit wissenschaftlichen Korrespondenzbriefen Tieffenthalers in deutscher Übersetzung veröffentlichte. Als dritter Teil wurden die beschriebenen "Abhandlungen" von James Rennell beigegeben. Von diesem großen Sammelwerk erschien in Berlin von Johann Bernoulli eine französische Fassung und eine gekürzte zweibändige Ausgabe im Oktav-Format. Das kartographische Material veröffentlichte der Iranist und Indienreisende Anquetil-Duperron, der seit 1759 mit Tieffenthaler in schriftlicher Verbindung stand, in Paris 1784 ff. - Der Text von Bd. 3 ist hier doppelt, aber mit zwei verschiedenen Titeln vorhanden. Der zweite Text mit 7 Karten (2 kol.), die teilw. schon vorher bzw. separat ausgegeben wurden u. meist fehlen. Nur vereinzelt gering fleckig, insgesamt schönes, breitrandiges u. dekorativ gebundenes Exemplar.

Three volumes. First edition, richly illustrated with 67 (two coloured in outline) engr. plates and maps, many folding. Text in volume three in dublicate with variant title-pages. Minor spotting in places, a very fine copy bound in German half-calf, spines gilt, red and black morocco lettering pieces, some rubbing in places to vol. 1-2.

Foto für Meldung 295 FotoFoto für Meldung 295 FotoFoto für Meldung 295 Foto

Magra - James Cook: Nachricht von den neuesten Entdeckungen der Engländer in der Süd-See: oder Auszug aus dem Tagebuch des Königl. Schiffs The Endeavour, ... Berlin 1772

26. Februar 2014 um 21:31 Uhr

Der allererste gedruckte Augenzeugenbericht über Cooks
erste Reise –fast 2 Jahre vor Hawkesworth!

(Magra [auch Matra], James Maria)- James Cook.
Nachricht von den neuesten Entdeckungen der Engländer in der Süd-See: oder Auszug aus dem Tagebuch des Königl. Schiffs The Endeavour, welches in den Jahren 1768 bis 1771 eine Reise um die Welt gethan, und auf derselben verschiedene bisher unbekannte Länder in der südlichen Hemisphäre entdeckt hat, nebst einer kurzen Beschreibung dieser Länder, deren vorzüglichen Seltenheiten, Beschaffenheit der Einwohner, und einer kleinen Probe von der Sprache die in jenem Theil der Welt üblich ist. Berlin, bey Haude und Spener, 1772. XVI, 232 Seiten. Ohne das Erratablatt. Sehr schöner, dekorativer Ganzlederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung. Durchgehend stock- bzw. braunfleckig, sonst gutes Exemplar.
€ 29.000,-

Von größter Seltenheit und Bedeutung – der allererste gedruckte Bericht überhaupt, der über eine von Cooks Reisen erschien, geschrieben von einem Mitreisenden und annähernd 2 Jahre vor Hawkesworths Buch erschienen! This volume ‘which is the earliest printed account of Cook’s voyage’ is an extremely important work … published two months after the return of the navigator and nearly two years before Hawkesworth’s eagerly awaited account’ (Cox). – Die Urheberschaft dieses anonym erschienen Berichtes wurde bisher niemals völlig aufgeklärt. Man geht allgemein davon aus, dass James Maria Magra (auch Matra), Leutnant zur See, (nicht zu verwechseln mit John Marra, der einen Bericht über Cooks zweite Reise veröffentlichte) das Buch schrieb, ohne dass dies eindeutig nachgewiesen wurde. Die Vermutung, Banks oder Solander könnten Urheber sein, wurde als ‘völlig absurd’ (‘flamboyantly absurd’, Beaglehole) entkräftet. Der Übersetzer der vorliegenden deutschen Ausgabe war überzeugt, dass die Erzählung von William Perry, dem zweiten Schiffschirurg stammt, ‘der diese Aufsätze aus dem Tagebuche des ersten Schiffschirurgi, welcher auf dem Vorgebürge der guten Hoffnung starb, genommen und herausgegeben hat. Was diese Vermuthung desto wahrscheinlicher macht und fast zur Gewissheit bringt, ist, dass von der Verbindlichkeit, nichts von der Reise bekannt zu machen, die Chirurgi allein ausgenommen waren. – Dem Buch wurde ein ‚Sendschreiben eines Freundes in London an den Uebersetzer’ (S.202-232) beigegeben. Der Verfasser müsste einigen Bemerkungen zufolge einer der beiden Forsters sein. Er gibt eine äußerst detaillierte Vorschau auf die Route, die für Cooks zweite Reise, geplant war, welche sich damals im Vorbereitungsstadium befand. Noch werden hier Banks und Solander als Naturwissenschaftler erwähnt. Als Nachtrag zu Marras Buch erwähnt er die erste Entdeckung des Brotfruchtbaumes durch Anson und beschreibt auch das Känguru – höchstwahrscheinlich die allererste wissenschaftliche Beschreibung des Tieres, die je veröffentlicht wurde. ‚ Du Rietz 217 (zum Autor s. Du Rietz 215), Cox I, 54, Beddie 698

Foto für Meldung 294 FotoFoto für Meldung 294 Foto